E-MailDruckenExportiere ICS

24.04. - Literatur Live: Jutta Voigt liest „Stierblutjahre: Boheme des Ostens“

Veranstaltung

24.04. - Literatur Live: Jutta Voigt liest „Stierblutjahre: Boheme des Ostens“
Titel:
24.04. - Literatur Live: Jutta Voigt liest „Stierblutjahre: Boheme des Ostens“
Wann:
Mo, 24. April 2017, 19:00 h
Wo:
Fennpfuhl, Berlin
Kategorien:
Bez. Lichtenberg, Fennpfuhl, Bibliotheken
Aufrufe:
145

Beschreibung

Literatur Live

Zahlreiche Lesungen in den Lichtenberger Bibliotheken werden von Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsgenossenschaften unterstützt. Deren Mieterinnen, Mieter und Mitglieder können Freikarten im Vorverkauf (VVK) erwerben.

Der Schauspieler Jörg Gudzuhn liest am Freitag, 7. April, um 19 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek aus Falladas „Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein“. Diese Erzählung gehört zu den stark autobiografisch geprägten Texten des Dichters und  thematisiert Falladas frühe Phase der Morphin-Sucht. Das anschließende Gespräch mit Jörg Gudzuhn führt Gisela Zimmer, Journalistin, Autorin und Moderatorin u.a. bei Radio Brandenburg und Radio Kultur. Jörg Gudzuhn wurde für seine Darstellung des Dichters Hans Fallada im DEFA-Film „Fallada – Letztes Kapitel“ auch international geehrt.
Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro, Freikarten für HOWOGE-Mieter, VVK ab 17. März

Jutta Voigt liest am Montag, 24. April, um 19 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek aus ihrem Buch „Stierblutjahre: Boheme des Ostens“. Der Titel des Buches wurde nach dem viel getrunkenen ungarischen Rotwein benannt. Heiter und melancholisch erzählt Voigt von der Sehnsucht vieler Künstler und Bohemiens in der DDR nach einem Leben außerhalb der Kontrolle des sozialistischen Systems. Besonders im zerfallenden Prenzlauer Berg, aber auch in Leipzig, Dresden und anderen Städten entwickelte sich eine Szene zwischen Distanz, Skepsis und Hedonismus. Jutta Voigt wird mit diesem leidenschaftlichen Erinnerungsbuch zur Chronistin derer, die das richtige Leben suchten. Radikal, humorvoll, oft betrunken und immer leidenschaftlich.
Die Lesung findet anlässlich des Welttags des Buches statt und wird durch den Berliner Autorenlesefonds 2017 unterstützt. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro, VVK ab 27. März.

Lea Streisand liest am Montag, 24. April, um 19 Uhr in der Bodo-Uhse-Bibliothek aus „Im Sommer wieder Fahrrad“. Die Lesebühnen-Autorin und Kolumnistin für die taz und Radio eins stellt ihren ersten Roman vor. Sie erzählt darin ihre eigene Geschichte und die ihrer Großmutter. Wo die strahlende Lea ist, da ist das Leben – bis sie plötzlich, mit gerade dreißig, schwer erkrankt. Während ihre Freunde aufregende Jobs antreten, heiraten, Kinder kriegen, kreisen ihre eigenen Gedanken um Krankheit und Tod – und sie denkt an ihre Großmutter, eine Schauspielerin und Lebenskünstlerin. In den 1940er Jahren hatte die ihrem Bräutigam, einem „Halbjuden“, in einer abenteuerlichen Aktion das Leben gerettet. Auch die Nachkriegswirren, Mauerfall und Wendezeit meisterte sie mit einer umwerfend unkonventionellen Haltung zum Leben. Die Erinnerung an diese besondere Frau stärkt Lea in einer schweren Zeit den Rücken. Mit leichter Feder, Herz und Humor erzählt Lea Streisand die Geschichte zweier unverwechselbarer, starker Frauen. Die Lesung wird unterstützt vom Berliner Autorenlesefonds. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro

Erwin Berner liest am Donnerstag, 27.04., 19 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek aus „Erinnerungen an Schulzenhof“. Der älteste Sohn von Eva und Erwin Strittmatter schildert in seinen Erinnerungen das strenge Regime seines Vaters, der alles seinem Werk unterordnete. Die Mutter, zerrissen zwischen der Liebe zu ihren Söhnen und der Bewunderung für den Mann. Nach außen schien Schulzenhof eine Idylle zu sein. Für Erwin Berner war es zeitweilig ein „Alptraum in schöner Landschaft“. Erwin Berner, 1953 geboren, war Bühnen- und Fernsehschauspieler. Er lebt in Berlin und schreibt Stücke, Gedichte, Liedtexte und Prosa. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro


Veranstaltungsort

Anton-Saefkow-Bibliothek
Standort:
Anton-Saefkow-Bibliothek
Straße:
Anton-Saefkow-Platz 14
Postleitzahl:
10369
Stadt:
Fennpfuhl
Bundesland:
Berlin
Land:
Germany

Beschreibung

Anton-Saefkow-Bibliothek,
Anton-Saefkow-Platz 14, 10369 Berlin,
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr; Sa 9-15 Uhr,
Tel. 90296 3773


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.Um mehr über Cookies zu erfahren, wie wir sie nutzen und wie du sie löschen kannst, findest Du auf dieser Seite privacy policy.

  ->